Pressen und Knirschen mit den Zähnen

Zwischen 80 und 90 Prozent der Bevölkerung pressen oder knirschen nachts gelegentlich mit den Zähnen. Es wird angenommen, dass wir mit dieser Aktivität die täglichen Belastungen verarbeiten, d.h. Stress abbauen.
Sofern keine Symptome wie Muskelschmerz und Gelenksschmerz, Zahnabrieb und Zahnschmerzen hinzukommen sind Therapien kaum angezeigt.

In der zahnärztlichen Praxis lassen sich meistens die aufkommenden oder bestehenden Symptome behandeln. In den seltensten Fällen liegen die Ursachen bei den Zähnen.
Dem Problem ursächlich zu begegnen bedeutet oft, einen anderen Umgang mit den täglichen Vorkommnissen zu erlernen. Hierzu sind Lebensberater und speziell Personen mit psychologischer Ausbildung die geeigneten Ansprechpersonen.

Es hat sich ein abgestuftes Behandlungskonzept bewährt, welches folgendermassen umschrieben werden kann:

  • Information über den Zustand Ihrer Zähne und über mögliche Ursachen der Schmerzen
  • Einleitung einfachster Selbst-Behandlungs-Massnahmen (Eigenmassage, Wärme, Kälte...)
  • Harmonisierung der Zahnbelastungen durch die Anfertigung geeigneter Knirsch-Schienen
  • kurzzeitige Behandlung mit Schmerzmitteln (Prophylaxe gegen Chronifizierung des Schmerzes)
  • Verordnung von Physiotherapie
  • Koordination einer Entspannungstherapie und/oder einer psychologischen Unterstützung
  • nach Abklingen der Symptome bei Bedarf neue Zahnrekonstruktionen zur Verbesserung der Gebiss-Situation

Weitere Informationen zum Thema "Gesichts-, Kiefergelenks- und Muskelschmerzen" finden sie hier.

Das von unserer Praxis abgegebene Informationsblatt zum Thema "Muskel- und Gelenksbeschwerden" können sie hier als PDF-Datei herunterladen.

Dres. med. dent. Thomas Müller & Benjamin Weidmann - Moserstrasse 27- 8200 Schaffhausen - Telefon 052 625 46 25 - info(at)mueller-weidmann.ch