Blog-Beitrag

Parodontitis ist eine Infektionskrankheit des Zahnhalteapparates (Parodont), welche durch bestimmte Bakterien verursacht wird. Sie entsteht durch unterschiedliche Bakterien und die Entzündungsreaktion des Körpers.

Parodontitis kann - abgesehen von den offensichtlichen Symptomen wie Entzündung, Knochenabbau und Zahnverlust - Auslöser für viele systematische Erkrankungen sein. So werden auch Herz- und Kreislauferkrankungen durch Parodontitis mitbestimmt. 

Nach einer Untersuchung und Befundaufnahme der Mundhöhle (Zahnfleisch, Mundschleimhaut, Zahnhalteapparat, Zähne) durch den Zahnarzt oder unser Prohylaxeteam, kann festgestellt werden, ob eine Parodontitiserkrankung vorliegt. 

Wurde eine Parodontitis diagnostiziert, erfolgt eine Behandlungsplanung durch unser Behandlungsteam. 

Für eine langfristig erfolgreiche Parodontitistherapie ist die Elimination, bzw deutliche Reduktion der pathogenen Keime in der Mundhöhle von zentraler Bedeutung. Da die Zusammensetzung dieser pathogenen Keime bei jedem/jeder Patient/-in stark variiert, haben wir die Möglichkeit anhand eines iai Pado Tests diese genau zu bestimmen. Der Vorteil dieses Verfahrens hilft uns den Heilungserfolg zu verbessern und vermeidet den Einsatz von Antibiotika, wenn diese keinen zusätzlichen Nutzen bringen.

In der Zahnarztpraxis unterstützt uns dieser Test bei der Abschätzung des Therapieverlaufes und der Behandlungsplanung eines/-er Patienten/-in (Recallprogramm, Implantattherapie, etc).

Gerne beraten wir Sie in unserer Praxis!

Ihr Müller-Weidmann Team